Sie sind hier: Home » Blog » Aktuell » Wie positive Jameda Bewertungen erzeugen?

Wie positive Jameda Bewertungen erzeugen?

Wie positive Jameda Bewertungen erzeugen?Wie positive Jameda Bewertungen erzeugen: In unserer Tätigkeit geht es häufig darum, dass wir für Ärzte gegen negative Bewertungen auf Plattformen wie Jameda vorgehen. Das Ziel ist dann negative Bewertungen auf Jameda zu löschen. Wenn dies erfolgt ist, bleibt aber für viele Ärzte die Frage, wie sie es schaffen, die in den meisten Fällen überwiegend zufriedenen Patienten zu einer Bewertung auf Jameda zu bewegen. In unserer anwaltlichen Beratung haben sich dabei im Wesentlichen drei Faktoren als positiv herausgestellt:

1. Die direkte Ansprache des Patienten auf Jameda positiv zu bewerten

In der täglichen Arbeit haben die wenigsten Ärzte Zeit nach der Behandlung mit dem Patienten noch über Gott und die Welt zu philosophieren und auf die Frage zu kommen, ob der Patient mit der Behandlung zufrieden sei, um ihn danach aufzufordern dies doch der Welt über Arztbewertungsplattformen wie Jameda kundzutun. Allerdings ist diese direkte Ansprache sicher eines der effektivsten Mittel, um positive Jameda Bewertungen zu generieren. Empfehlenswert scheint es aber zumindest bei einem Gespräch am Tag dies umzusetzen. Bereits nach kurzer Zeit – so unsere Erfahrung – sieht das Bewertungsprofil ganz anders aus.

2. Hinweise von Sprechstundenhilfen auf Jameda positiv zu bewerten

Wem diese Art der Kommunikation unangenehm ist, dem steht natürlich die Möglichkeit offen, diese Aufforderung zur Bewertung zu delegieren. Eine kommunikative Sprechstundenhilfe kann hierbei durch Einsatz über die klassische Arbeit hinaus eine neue Wertschöpfung bedeuten. Entscheidend ist dabei, diese Aufgabe typengerecht zu delegieren, um nicht die eigenen Mitarbeiter zu vergrellen.

3. „Visitenkarten“ mit regelmäßigen Aussendungen

Viele Ärzte verschicken mittlerweile Aussendungen, in denen sie z.B. auf sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen hinweisen. Diesen Schreiben können kleine „Visitenkarten“ beiliegen, auf denen auf der Vorderseite die Adressdaten des aussendenden Arztes und auf der Rückseite ein Hinweis zu seinem Bewertungsprofil vermerkt ist. Diese Methode mag zwar große Streuverluste bedeuten und sie ist nicht so gut steuerbar, gleichwohl bedeutet sie – wenn richtig umgesetzt – eine starke Erhöhung der Bewertungen. Ziel ist dabei, dass nicht nur diejenigen eine Stimme haben, die ohnehin gern Ohnmachtsgefühle durch vernichtende Bewertungen kompensieren, sondern ein faires Bild der ärztlichen Tätigkeit sicherzustellen.

4. Hinweis in der Praxis diese auf Jameda zu bewerten

Die wohl schwächste Methode ist ein Schild oder Zettel im Wartezimmer oder sonst prominent in der Praxis vorzuhalten, mit der Aufforderung die Praxis bei Jameda zu bewerten. Dies halte ich – Feedback liegt dazu aber nur spärlich vor – insoweit für bedenklich, als dass es immer sein kann, dass ein Patient einmal länger warten muss. Es ist zu befürchten, dass der Patient diesem Ärger – sei er berechtigt oder unberechtigt- erst einmal Luft machen möchte. Durch Smartphones ist eine Bewertung vor Ort unproblematisch möglich. Dabei kann er zu der ärztlichen Behandlung noch nichts sagen. Uns sind Bewertungen bekannt, die ernsthaft veraltete Zeitschriften im Wartezimmer zu einer vernichtenden Kritik veranlassten. Hier ist also Vorsicht geboten. Andererseits wird es immer einige „Spinner“ geben; wenn Sie es schaffen durch eine gute Gestaltung auch ihre langjährigen und zufriedenen Patienten zu einer Bewertung zu bewegen, mögen diese Effekte niveliert werden.

5. Jameda Bewertungsstation in der Praxis

Einige Ärzte haben gute Erfahrungen gemacht Ihren Patienten nach durchgeführten Arztbesuch die Möglichkeit zu geben an einer eigens eingerichteten Jameda Bewertungsstation eine Bewertung abzugeben. Bei der Jameda Bewertungsstation handelt es sich um einen mit dem Internet verbundenen PC, auf dem Arztbewertungsseiten wie die Jameda Seite bereits eingestellt sind, und in welche der Patient nur seine individuellen Zugangsdaten eintragen muss, um seine Bewertung abzusetzen. Unproblematisch sollten auch hier 2-3 Bewertungen pro Woche erreichbar sein. Die überschaubaren technischen Kosten für PC etc. sind völlig zu vernachlässigen. Freilich kann dies auch mit den Punkten unter Ziffer 1) und/oder 2) verbunden werden.

Die oben dargestellten Methoden können freilich auch kumulativ angewandt werden. Gute ärztliche Beratung, die grundsätzlich gegeben sein wird, in Verbindung mit darauf gründenden Bewertungen werden maßgeblich dazu führen, dass eine Google Recherche statt großem Ärger Wohlwollen hervorbringt. Daraus resultierende wirtschaftliche Vorteile einer „brummenden Praxis“ sind freilich mehr als ein erfreulicher Nebeneffekt.

6. Positive Jameda Bewertungen selber schreiben bzw. von Bekannten schreiben lassen?

Positive Jameda Bewertungen selber zu schreiben oder durch Bekannte zu veranlassen, halte ich dagegen für wenig zielführend. Abgesehen davon, dass dies wettbewerbsrechtlich untersagt werden kann, steht die Zeit und der Aufwand in keinem Verhältnis zu den hier dargestellten Alternativen. Zumal das Problem nicht dem Grunde nach angegangen wird.
Abschließend raten wir dazu, in einem Doppelschritt vorzugehen, zunächst sollten Sie durch einen Anwalt – soweit möglich – die negativen Bewertung löschen lassen, danach sollten Sie den Patienten eine Stimme geben, die Ihre Behandlung schätzen. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, steht Ihnen RA Dr. Wachs gern im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung zur Verfügung.

in Aktuell, Persönlichkeitsrecht Tags: , Permanent-LinkTrackback-URL
  • Abmahnung erhalten?

    Rufen Sie uns an.
    Bundesweite Beratung durch
    erfahrene Rechtsanwälte.

    040 - 411 88 15 70

    Mo-Fr 8.30 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 16 Uhr