Direkt zum Inhalt

Interessantes

OpenAI und AlphaZero: Selbstlernende Programme lehren Schach und Dota-2

Von

Nachdem im letzten Jahr ein selbstlernendes Programm namens OpenAI die besten Dota-2 Spieler der Welt (im Einzelspiel 1on1) besiegt hat. Und Ende letzten Jahres AlphaZero das bisher stärkste Schachprogramm Stockfisch deklassierte, fallen vielleicht doch die Warnungen einiger Vordenker wie des verstorbenen Professor Stephen Hawking, auf fruchtbareren Boden.

Hinweise auf Kinderpornografie in Bitcoin Blockchain entdeckt

Von

Wissenschaftler der RWTH Aachen haben in einer aktuellen Veröffentlichung „A Quantitative Analysis of the Impact of Arbitrary Blockchain Content on Bitcoin“ auf ein Problem hingewiesen, welches zwar abstrakt diskutiert wurde, bisher jedoch nicht sehr ernst genommen wurde. Namentlich die Möglichkeit in die Blockchain Nachrichten zu integrieren. Zumindest diejenigen, welche aktiv Bitcoin schürfen wollen, müssen diese Blockchain herunterladen.

Einschränkung der Privatsphäre und psychische Krankheiten

Von

Immer öfter erhalte ich Anrufe von Menschen, die (nach meiner Meinung) psychisch labil sind, und denen  das Leben durch die neuerlichen Entwicklungen in unserer Gesellschaft wahrlich nicht vereinfacht wird.  Die Anrufe sind eigentlich immer ähnlich: Ein Mann oder eine Frau teilt mit in der Presse verunglimpft worden zu sein und/oder dass ihre Lebensgeschichte versilbert werde. Beides durchaus typische Fragestellungen meiner Beratungspraxis. Erst im weiteren Gesprächsverlauf offenbaren sich Probleme.

Die Rolle der Ermittlungsfirmen im Filesharing

Von

Die Ermittlungsfirmen (auch Log Firmen genannt), die für die Rechteinhaber Tauschbörsen überwachen, sind das erste Glied einer Kette bis es zu einer Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzungen kommt. In einem Prozess wird der Zeuge der Ermittlungsfirma gehört, der dann regelmäßig für Anwalt und Gericht überzeugend, darstellen kann, dass die Ermittlungen (meistens) abstrakt oder (bestenfalls) konkret auf den Fall korrekt abgelaufen sind. Das ganze läuft unter der Prämisse, dass ein Zeuge einer Ermittlungsfirma keinen Grund hat vor Gericht unzutreffend auszusagen.