Direkt zum Inhalt

Betrugs E-Mails im Umlauf scheinbare Absender rka, Sasse und Partner, Kornmeier und Partner, CSR

Von

Aktuell erhalten wir dutzenden Anftragen zu E-Mails mit einem ZIP Anhang oder einem .exe Anhang, deren Anhang NICHT geöffnet werden sollte. In den E-Mails heißt es beispielweise:

Von: Miroslava Bohm [mailto:illon@fgl-fw.de]
Gesendet: Montag, 7. Juli 2014 10:22
An: „[…]“
Betreff: rka verlangt 269.14 Euro für eine außergerichtliche Einigung

Guten Tag,

Dies ist eine Abmahnung wegen Ihres Verstoßes gegen §19a UrhG am 04-07-2014. Das Musikalbum „Britney Spears – Britney Jean“ wurde von Ihrer IP 60.216.24.39 gegen 19:40:52 heruntergeladen. Dies verstößt gegen § 19a UrhG und muss zum zuständigen Amtsgericht Gericht gemeldet werden. Nur die schnellstmögliche Überweisung eins Bußgeldes von 269.14 Euro kann dies verhindern. Wir erwarten den Zahlungseingang innerhalb der nächsten 48 Stunden. Details finden Sie im angehängten Dokument 6264b90e38f2.zip

Hochachtungsvoll,
rka
+49 234 7336 209

Betrugs E-Mails sind wohl virenvereucht

Bei diesen E-Mails handelt es sich um Spam, der einfach gelöscht werden kann.  Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Betrüger vermeintliche Abmahnungen per E-Mail versenden. Neu ist, dass diese E-Mails im scheinbaren Auftrag von mindestens vier unterschiedlichen Anwaltskanzleien versandt werden.Wir gehen von virenverseuchten E-Mails aus.

Stellungnahme einer der geschädigten Kanzleien

Eine der geschädigten Kanzleien (Sasse und Partner), in deren Namen die Betrüger die E-Mails versandten, hat bereits eine Pressemitteilung veröffentlicht, diese lautet:

Pressemitteilung
Sasse & Partner informieren über Betrugsversuche durch gefälschte Abmahnungen per E-Mail
Am 07.07.2014 erhielten wir um 10.45 Uhr erstmalig Kenntnis darüber, dass versucht wird in
krimineller Absicht und offenbar in erheblichem Umfang unter Ausnutzung des Namens unserer
Rechtsanwaltskanzlei Spam bzw. Viren zu verbreiten.
Hierbei werden „Abmahnungen“ unter dem Titel „Sasse und Partner verlangt … Euro für eine
außergerichtliche Einigung“ offensichtlich wahllos unter Nennung verschiedener Euro-Beträge per EMail
versendet. Der oder die Täter geben hierbei vor, dass ein Musikalbum unter einer IP-Adresse
heruntergeladen worden sei und fordern unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Zahlung
verschiedener „Strafbeträge“ auf. Nur wenn diese Zahlung innerhalb von 48 Stunden erfolge, so der
Inhalt der E-mail, werde nicht zum „zuständigen Amtsgericht eskaliert“.
Die „Abmahnungen“ werden unter dem Namen unseres Rechtsanwaltes Jan Spieldenner versendet.
Der oder die Täter machen sich offenbar den Umstand zunutze, dass unsere Kanzlei regelmäßig
Schutzrechtsverwarnungen für diverse Mandanten ausspricht und hierdurch einen gewissen Ruf
erworben hat. Wir weisen darauf hin, dass die von uns erstellten Abmahnungen niemals als ZIP-Datei
verschickt werden.
In kürzester Zeit erhielten wir am 07.07.2014 weitere Anrufe und E-Mails von mehreren
„Abgemahnten“, so dass zu vermuten ist, dass der oder die Täter hier massenhaft tätig geworden sind.
Wir werden umgehend Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten und haben zudem einen deutlich
sichtbaren Warnhinweis auf unsere Homepage aufgenommen.
Wir raten allen Empfängern solcher E-Mails dringend, keine Zahlungen zu leisten und die E-Mail
einfach zu ignorieren und den Anhang nicht zu öffnen.
Hamburg, 7. Juli 2014
Sasse & Partner Rechtsanwälte
Neumühlen 17
22763 Hamburg

Fazit:

Die Anwälte der Kanzlei Dr. Wachs Rechtsanwälte raten zu folgendem:

1. Keine Zahlung leisten
2. Keinen Anhang öffnen
3. Die E-Mail unverzüglich löschen

UPDATE: Derzeit sind uns noch 5 weitere Kanzleien bekannt, unter deren Namen die Betrugs E-Mails versandt werden. Auf anderen Seite wird schon von einer Riesen Fake Welle, die Deutschland überrollt, geschrieben.

Haben Sie Fragen?

Wir helfen seit Jahren schnell, unkompliziert und bundesweit. Die erste telefonische Einschätzung zu Kosten und Risiken ist kostenlos.

Sie erreichen uns unter: 040 - 411 88 15 70

Bewertung: 0 Sterne von 0 Abstimmungen.