Direkt zum Inhalt

Gerichtstermine in Filesharing aus 18 wird 0

Von

Diese Woche hatten wir insgesamt 20 Gerichtstermine, bzw. hätten wir 20 Gerichtstermine gehabt. Das war für unsere drei Anwälte eine Herausforderung.  Es kam aber dann doch anders:

In vier Fällen fiel der Termin aus dienstlichen Gründen aus (in mindestens zweien war der Richter erkrankt). In fünf Fällen hätten wir Terminsvertretungen für Kollegen aus Berlin übernehmen sollen, die wurden aber alle kurz vorher verglichen. In einem Fall teilte der Richter mit, er werde ohnehin das Dezernat wechseln und wir müssten dann erneut vor einem anderen Richter verhandeln – was wirklich allen Beteiligten nichts bringt. In einem Fall war der gegnerische Anwalt erkrankt. In acht Fällen haben wir außergerichtlich eine Lösung gefunden. Es bleiben nun noch zwei Gerichtstermine, die nichts mit Filesharing zu tun haben. Die finden wohl auch statt, es sei denn einer der  Mandanten schafft es nicht die Reisekosten vorher zu leisten – bei einer Verteidigung mit PKH  Antrag ist das zwingend notwendig – dann bliebe nur noch einer!

Übrigens für die Filesharing Klage Statistik: die meisten Termine betrafen Waldorf Frommer, dann folgten Rasch und Schulenberg und Schenk von der Kanzlei Nimrod war nur ein Verfahren betroffen – bis auf rka also die „üblichen Verdächtigen“.

Haben Sie Fragen zur Abmahnung?

Wir helfen seit Jahren schnell, unkompliziert und bundesweit. Die erste telefonische Einschätzung zu Kosten und Risiken im Umgang mit ihrer Abmahnung ist kostenlos.

Sie erreichen uns unter: 040 - 411 88 15 70

Bewertung: 0 Sterne von 0 Abstimmungen.